Dickröhrlinge

Ganz wichtig: Essbar heißt gut durchgegart, viele schmackhafte Pilze sind roh giftig!

Die Gattung Dickröhrlinge (Boletus) enthält einige, meist kräftig gebaute Röhrlingsarten. Der typische Vertreter ist der Gemeine Steinpilz (Boletus edulis)

Gemeiner Steinpilz, Fichtensteinpilz (Boletus edulis. Ein wohlschmeckender Pilz, der kaum zu verwechseln ist. Wenn, dann kann er mit anderen Steinpilzen oder der Marone verwechselt werden. Das ist nicht schlimm, das sind auch schmackhafte Speisepilze! Eine Verwechselung mit Gallenröhrlingen wäre allerdings ungefährlich, aber sehr ärgerlich. Ich esse gerne Steinpilz in feine Scheiben, fast knusprig gebraten auf Toast. Aber auch die Maden mögen Steinpilze sehr gerne. Solche alten Steinpilze, wie im Bild ganz rechts zu sehen sind, bleiben im Wald Eine unechte Pilzvergiftung wäre wahrscheinlich.  Den Gemeinen Steinpilz findet man in Laub und Nadelwäldern.

Fichtensteinpilz
Fichtensteinpilz 2
Fichtensteinpilz 5
Fichtensteinpilz 1
Steinpilze
Fichtensteinpilz 4
Fichtensteinpilz 3

Sommer-Steinpilz (Boletus aestivalis) ist schon ab Mai zu finden. Er ist schwer vom Gemeinen Steinpilz zu unterscheiden, aber er schmeckt genau so gut

Sommersteinpilz 2
Sommersteinpilz 1
Sommersteinpilz 4
Sommersteinpilz 3
Sommersteinpilz 5
Sommersteinpilz 6
Sommersteinpilz 7

Kiefern-Steinpilz (Boletus pinophilus), Selten, schmackhaft und gerne im sandigen Kiefernwald

Kiefernsteinpil
Kiefernsteinpilz__3

Flockenstieliger Hexen-Röhrling (Neoboletus luridiformis, Syn. Boletus erythropus, B.luridiformis), Einer der besten Röhrlinge, fest, ergiebig, schmackhaft und fast immer ohne Maden. Leider sind ältere Pilze oft angeknabbert! Nicht roh essen! Er wird auch Schusterpilz genannt, weil der Hut wie “Schuhleder” aussieht .Im Anschnitt bläut der Pilz gewaltig. Der Röhrenboden ist gelb, beim Netzstieligen Hexenröhrling ist er orangegelb bis weinrotrot!

Flockenstieliger Hexenpilz 3
Flockenstieliger Hexenpilz 2
Flockenstieliger_Hexenpilz
Flockis
Flockebstieliger_Hexenroehrling5

Der Netzstieliger Hexen-Röhrling (Suillellus luridus, Syn.Boletus luridus),soll mit Alkohol zusammen giftig sein, nach neuesten Erkenntnissen aber hat sich das nicht bestätigt, aber eine Unverträglichkeit soll bei empfindlichen Menschen trotzdem vorhanden sein. Oft wird er mit dem Flockenstieligen Hexenpilz verwechselt. Das Netz am Stiel ist nicht immer gut ausgeprägt, manchmal auch nicht vorhanden. Aber der Röhrenboden ist rot (kann aber ganz selten auch verblassen und fast gelb aussehen)! Die Sporenpulverfarbe ist ein Olivbraun. Der Pilz bläut im Anschnitt schnell und die Stielbasis ist rot.Es gibt eine weitere Art, den Kurznetzigen Hexenröhrling (Suillellus mendax). Dort ist nur der obere Stielteil genetzt, der untereTeil ähnelt dem Flockenstieligen Hexenröhrlin. Makroskopisch sind beide Arten kaum zu unterscheiden. Ich empfehle die Netzstieligen wegen evtl. Unverträglichkeiten nicht zu essen, außerdem sind die fast immer von Maden zerfressen.

Netzstieliger_Hexenroehrling (3)
Netzstieliger_Hexenroehrling (1)
Netzstieliger_Hexenroehrling(7)
Netzstieliger Hexenröhrling (6)
Netzstieliger_Hexenroehrling (4)
Netzstieliger_Hexenroehrling (5)
Netzstieliger_Hexenroehrling(6)
Netzstieliger_Hexenroehrling(8)
Netzstieliger_Hexenroehrling(9)

Glattstieliger Hexen-Röhrling (Suillellus queletii, Syn. Boletus queletii), essbar, roh giftig, sehr selten, bei Laubbäumen. Der Stiel kann helle oder rötliche Farbtöne aufweisen.

Glattstieliger Hexenroehrling

Schwarzblauer Röhrling (Boletus pulverulentus), Der Pilz ist bei uns sehr selten. Er schwärzt sofort an Druckstellen. Essbar, kann mit Hexenröhrlingen verwechselt werden. Aber so ein extremes Schwärzen kennzeichnet den Pilz sehr gut. Gefunden im Laubwald.

schwarzblauender röhrling  (1)
schwarzblauender röhrling  (2)

Satansröhrling (Boletus satanas),  Der Satansröhrling ist der giftigste Röhrling hier auf Rügen, Mit diesem Pilz hat es auf Rügen schon Vergiftungen (Magen / Darm) gegeben. Ein Krankenhausaufenthalt wurde notwendig Der Pilz wächst im Nationalpark an der Kreideküste und an wenigen anderen Orten. Ich selbst habe den Pilz noch nicht gefunden, darum das Foto aus:  http://www.123pilze.de    Auffällig ist der graue Hut und die rote Röhrenunterseite! Diesen Pilz sollte man kennen, wenn man mehr als nur “Braunkappen” sammeln möchte.

Satansröhrling

Rosahütiger Röhrling,  (Boletus rhodoxanthus)  Extrem selten, darum sollte er auch geschont werden. Giftig ist der Pilz nicht. Ein interessantes Merkmal im Schnittbild ist, daß nur der Hut bläut!

Rosahuetiger Roehrling
Rosahuetiger Roehrling_2
Rosahuetiger_Roehrling_3
Rosahuetiger_Roehrling__1

Schönfußröhrling  (Boletus calopus),
ungenießbar / leicht giftig, sehr selten auf Rügen.

schönfußröhrling  (2)
schönfußröhrling  (1)
schönfußröhrling  (3)
Schoenfussroehrling (4)
Home   Interessantes   Pilzberatung   Röhrlinge   Mit Lamellen   Lamellenähnlich   Mit Poren   Stachelig   Nichtblätterpilze   Kontakt