Weitere Röhrlinge.

Ganz wichtig: Essbar heißt gut durchgegart, viele schmackhafte Pilze sind roh giftig!

Maronen-Röhrling (Imleria badia, Syn. Boletus badius und Xerocomus badius), ein wohlschmeckender Speisepilz. Wird manchmal von Anfängern mit Steinpilzen verwechselt. Maronen können bläuen, Steinpilze niemals. .Maronen können kräftig , stämmig und fest erscheinen, aber auch dünn, weich und schmierig auftreten. Der Pilz vergammelt auch schnell (siehe rechtes Bild). In letzter Zeit hat der Pilz seinen wissenschaftlichen Namen gewechselt, mal sehen ob es endgültig ist!

Marone  (4)
Marone  (1)
Marone  (2)
Marone_9_Mai_2014_jiw
Marone  (5)
Marone  (6)
Marone  (3)

Gallenröhrling (Tylopilus felleus),
Nur ein Pilz verdirbt jede Mahlzeit, Der Pilz ist nicht giftig, aber gallebitter. Besonderes Erkennungsmerkmal ist das dunkle Netz am Stiel und die weißlich / rosa Röhren. Der Pilz kann im Wald probiert werden. Ist er bitter im Geschmack, dann ist es ein “Galli”! Allerdings findet man auch kaum bittere Gallenröhrlinge mit kaum ausgeprägten Stielnetz. Das soll dann die Varietät alutarius sein.

Gallenroehrling (1)
Gallenroehrling (2)
Gallenroehrling (3)
Gallenroehrling (4)
Gallenroehrling (5)

Strubbelkopfröhrling (Strobilomyces strobilaceus) • der Pilz sieht wirklich so aus als wäre er schon vergammelt, ist bei uns sehr selten und nicht zum Essen. Habe irgendwo gelesen: der Pilz schmeckt so, wie er aussieht. Ein Danke an Sabine aus dem Naturforum für das schöne Bild (rechts).

Strubbelkopf (1)
Strubbelkopf (2)
Strubbelkopf (3)

Hasen-Röhrling (Gyroporus castaneus) • essbar • sehr selten • Stiel gekammert

Hasen-Roehrling__Gyroporus_castaneus (1)
Hasen-Roehrling__Gyroporus_castaneus (2)
Hasen-Roehrling__Gyroporus_castaneus (3)
Hasenroehrling__7__jiw
Hasenroehrling__6__jiw

Kornblumenröhrling (Gyroporus cyanescens) • läuft sehr schnell Kornblumenblau an • es gibt auch eine nicht blauende Varietät • essbar • sehr selten

Kornblumenroehrling__3__jiw
Kornblumenroehrling__4__jiw

Pfefferröhrling (Chalciporus piperatus) • Ein kleiner Röhrling, immer gut für ein Mischpilzgericht.  Er verbessert den Geschmack der Mischpilze erheblich, allerdings können große Mengen den Geschmack verschlechtern und unverträglich sein •  Wächst gerne bei Kiefern.

Pfefferroehrling
Pfefferroehrling2
Pfefferroehrling__1
Pfefferroehrling3

Parasitischer Röhrling (Pseudoboletus parasiticus) auf Dickschaligem Kartoffelbovist, beide Pilze leider sehr alt. Ein sehr seltener Pilz, der sogar essbar wäre. Aber wegen der Seltenheit bleibt er im Wald. Man muß nicht alles essen, was nicht giftig ist!

Parasitischer_Roehrling__Pseudoboletus_parasiticus

Erlen-Grübling, (Gyrodon lividus), kein Speisepilz • nach neuesten Erkenntnissen sollte der Pilz nicht mehr gegessen werden • bei uns selten • wächst bei Erlen

Erlengruebling__2
Erlengruebling__3_
Erlengruebling__1

Falsche Rotkappe, Großsporiger Röhrling (Aureoboletus projectellus) • manchmal wird der Pilz auch Pinienröhrling genannt  • Pinienröhrling ist durch eine falsche Übersetzung entstanden und verbreitet worden • wächst bei Kiefern, aber nicht bei Pinien • die Falsche Rotkappe ist ein Neomycet, ein Pilz der durch menschlichen Einfluss in Europa vorkommt • Ursprung Nordamerika  • Erstnachweis in Deutschland im Jahr 2014 • unser Fund im Jahr 2018 ist der Erstnachweis in MV • bei Kiefern in der Schaabe gefunden • geht eine Symbiose mit Kiefern ein • extrem selten • weil er etwas Ähnlichkeit mit einigen anderen Röhrlingen hat, fällt er den normalen Speisepilzsammlern nicht wirklich auf • sicherlich sind auch schon einige als Marone oder Ziegenlippe verspeist worden • die Huthaut steht über • der Stiel ist rillig /netzig • er hat nicht gebläut • der Röhrenboden kann jung rötlich sein • er hat mit die größten Sporen bei Röhrlingen (Sporen von bis zu 22 µm Länge bei diesem Fruchtkörper), aber die kann ein normaler Pilzsammler nicht erkennen • das Gute an dem Einwanderer ist, daß er nicht der einheimischen Natur schadet, sondern er hilft den Kiefern beim Wachsen • er gilt als essbar, aber es liegen keine Erfahrungen wegen Unverträglichkeiten vor • wegen der Seltenheit sollte er natürlich geschont werden  • geschmacklich eher als  Mischpilz zu verwenden

Pinienröhrling Aureoboletus projectellus
Pinienroehrling_Aureoboletus_projectellus_3_jiw
Pinienröhrling Aureoboletus projectellus 4
Pinienröhrling Aureoboletus projectellus 2
Pinienröhrling Aureoboletus projectellus 5
Falsche Rotkappe Großsporiger Röhrling (1)
Falsche Rotkappe Großsporiger Röhrling (2)
Falsche Rotkappe Großsporiger Röhrling (3)
Falsche Rotkappe Großsporiger Röhrling (4)
Falsche_Rotkappe__11__jiw
Falsche_Rotkappe__17__jiw
Home   Interessantes   Pilzberatung   Röhrlinge   Mit Lamellen   Lamellenähnlich   Mit Poren   Stachelig   Nichtblätterpilze   Kontakt